Samstag, 17. November 2012

CHILDREN SHOULDN'T PLAY WITH DEAD THINGS (1972 Bob Clark)


Junge Nachwuchsschauspieler buddeln auf dem Friedhof eine Leiche aus, da sie authentische Proben für ein Stück machen wollen. Mittels eines Zauberspruches erwachen die Toten zu neuem Leben und trachten den Teenagern nach dem Leben...


Das lange Warten...

Die wunderbare Waldkulisse, ein atmosphärischer Friedhof und stimmig zurecht gemachte Leichen und Untote können nicht darüber hinwegtäuschen, ja nicht einmal kurzfristig vernebeln, was für ein Vollschrott dieser Möchtegern-Zombiefilm ist. Bei einer Laufzeit von weit unter 90 Minuten wartet man über eine Stunde bis die Toten endlich auferstehen.

Bis dahin begleitet man schlechte Darsteller in blöden Rollen, hört dümmliche Dialoge und folgt einer völlig idiotischen Story, die leider nicht einmal charmanten Trash aufkommen lässt. Was der Film an sich nicht schafft zu zerstören, erledigt die grausame deutsche Synchronisation. Hier darf man u.a. eine monoton gestellte, unbetonte Lache eines Nichtschauspielers anhören, die derart nervt, dass man erleichtert über die Unlogik ist, dass diese Lache in einer durchgehenden Szene nur dann zu hören ist, wenn auch der Lachende im Bild zu sehen ist. Eine extreme Schwulentrottel-Stimme macht einen weiteren Charakter kaputt und lässt die Figur nicht einmal auf „Police Academy“-Niveau witzig werden.

Was ein schlechter Film! Das ist schon schade, wo der Titel doch so neugierig machte. Viel passender ist da schon der Alternativtitel "Cemetery Of The Dead". Ach, ein Friedhof der Toten? Na, das ist doch mal was ganz neues! Wenigstens passt die Dämlichkeit dieser "Deutsch"-Titelgeber zur Dämlichkeit der Verantwortlichen dieses lahmarschigen Horrorwerks. Finger weg, hiermit wird kaum einer glücklich werden.


Trailer,   OFDb

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen