Samstag, 8. Februar 2014

ALIENS VS. PREDATOR 2 (AVPR: Aliens vs. Predator - Requiem 2007 Colin Strause u.a.)


In der Nähe einer Kleinstadt treibt ein von einem Predator übersehenes Alien sein Unwesen. Die Jagd beginnt...


Das endgültige Aus eines Kults...  

Schon Teil 1 war nicht gerade das Gelbe vom Ei, als Quasi-Fortsetzung von „Alien“ war der Film sogar unverschämt zu nennen, was in Bezug zur „Predator“-Reihe nur bedingt zu bemängeln wäre, da dort bereits die erste Fortsetzung auf ähnlichem Niveau war. „Alien vs. Predator 2“ ist nun aber eine solch plumpe Produktion, dass sie auch ohne ihre berühmten Kreaturen im Namen enttäuscht hätte.

Die Computeranimation der Viecher ist durchaus okay zu nennen, daran scheitert der Film keineswegs. Aber das Drehbuch ist so extrem einfallslos, dass man sich zu Recht verarscht vorkommen darf. Charaktere ohne einen Hauch von Tiefe, hineingepackt in eine vorhersehbare Handlung ohne Spannungsmomente, und häufige Actionszenen sollen von diesem Zustand ablenken. Das haut nicht hin! Selbst als No Name-DVD-Premiere wäre dieser SF-Horror eine Niete!

Dass freilich auch die Bedrohung des Alien, welche die Originalfilme inhaltlich in eine solche Hilflosigkeit getaucht hat, nicht mehr zu wirken weiß, da sie arg heruntergeschraubt werden musste, um die Geschichte überhaupt in einen herkömmlichen Verlauf zu erzählen, wie ihn jeder Durchschnitts-Horror zu bieten hat, ist ein Punkt der die Kreatur nicht nur entmystifiziert, sondern auch austauschbar gegen jedes andere Monster der Filmwelt macht. Ein Alien wie in den vier Kinofilmen dargestellt wäre auf der Erde mit all den Möglichkeiten die es dort hat nicht aufzuhalten. Dessen war man sich in Teil 1 dieses Spin-Offs der beiden Kinoreihen bewusst, weswegen er in dem abgeschlossenen Raum der Pyramide spielte. In Teil 2 ist man sich dieses wichtigen Grundsatzes nicht mehr bewusst, so dass man sich nur noch dem anspruchslosen Publikum präsentiert, das ohne mit zu denken alles frisst was man ihm vorwirft.


Weitere Reviews zum Film:

Trailer,   OFDb

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen