Dienstag, 20. November 2012

DIE ABENTEUER VON WINNIE PUUH (The Many Adventures Of Winnie The Pooh 1977 Wolfgang Reitherman u.a.)


Winnie Puuh sucht für Eule ein neues Haus, da sein altes von einem Unwetter zerstört wurde. In einer weiteren Geschichte bleibt Puuh mit seinem dicken Bauch im Eingang von Rabbits Behausung hängen, und in noch einer Geschichte tarnt Puuh sich als schwarze Regenwolke um Bienen auszutricksen. Ziel der Aktion ist der Diebstahl deren Honigs...


Winnie Puuh und eine Review dazu...

In Zeiten bevor der Disneykonzern die Figuren rund um Winnie Puuh für den großen Kommerz verwurstete, gestaltete Wolfgang Reitherman mit seinem Team drei wundervolle Kurzfilme, basierend auf dem bekannten Kinderbuch und zeigt uns den Charme einer kindlichen Welt, von dem die späteren seelenlosen Puuh-Beiträge nur träumen können.

Die Geschichten finden innerhalb eines Buches statt, was den Animatoren jede Menge Möglichkeiten gab, optisch mit dieser Idee zu spielen. Die Puppen des Jungen Christopher Robin bleiben sichtbar Puppen mit Nähten, abfallenden Körperteilen und anderen Eigenschaften. Die Geschichten selbst sind in der Grundstruktur sehr banal, zielen ja immerhin auf ein besonders junges Publikum. Die Fülle an wundervollen Ideen, mit welchen die zunächst plumpen Storys bereichert wurden, lassen den Film aber zu einem echten Ereignis werden, der auch für ein erwachsenes Publikum ein Heidenspaß ist.

Der gewohnte Zeichenstil, wie typisch bei Reithermans Beteiligung, hat ebenso Einfluss auf die Sympathie dieser Kurzfilmzusammenführung, wie das kindgerechte und pointenreiche Drehbuch, das Charakterdesign und die Musik. Einziger Wermutstropfen ist die Neusynchronisation, welche den alten Geschichten die Stimmen der späten Filme beschert. Diese sind zu stereotypisch und einfach nicht so warmherzig, wie die alten deutschen Stimmen der damals jeweils einzelnen Kurzfilme. 


Trailer,   OFDb

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen