Montag, 30. Dezember 2013

SPOOKIES - DIE KILLERMONSTER (Spookies 1986 Thomas Doran u.a.)


Ein Mann erweckt Monster, um mit deren Hilfe Jugendliche, die auf sein Anwesen eingedrungen sind, dafür zu nutzen seine verstorbene Geliebte ins Leben zurück zu rufen...


Monster House...  

Zugegeben, „Spookies“ bietet tolle Monster und anderweitige interessante Effekte, mehr als bei B-Filmen dieser Zeit üblich waren, aber was nutzt diese Besonderheit, wenn einen von allen Seiten nur Blödheit anstrahlt? Nicht nur dass vieles zusammenhanglos wirkt und ist, das komplette Werk ist dümmlich ausgefallen. 

Die Charaktere werden nicht nur doof eingeführt, sie verhalten sich auch viel zu wunderlich, dumm und unrealistisch, als dass man eine Identifikation mit ihnen aufbauen könnte. Sie reden widersprüchliche Dinge und handeln auch so. Und wenn dann doch mal ein Hauch von Atmosphäre aufkommt, wie z.B. in der Kellerszene mit bösen Sandzombies, dann wird diese auf unsinnigste Art zunichte gemacht, in diesem speziellen Fall z.B. mit der akustischen Untermalung von Pupsgeräuschen. Da verliert man ernsthaft den Glauben am Verstand der Verantwortlichen. Die zugrunde liegende Geschichte ist schon mangelhaft genug, aber das ganze sinnlose und schlecht umgesetzte Drumherum machen dieses Werk einfach unausstehlich. 

Freunde von einfallsreichen Monstern sollten mit Hilfe der Vorspultaste ruhig trotzdem mal reinschauen. Oder Ihr macht Euch im Netz mal auf die Suche nach gelungenen Screenshots. Andererseits könnte man dabei auch das Heulen kriegen, wenn einem wieder bewusst wird, für welch uninspiriertem Scheiß sich beim Kreaturendesign so viel Mühe gegeben wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen