Mittwoch, 23. Juli 2014

SKY CAPTAIN AND THE WORLD OF TOMORROW (2004 Kerry Conran)


Wissenschaftler verschwinden, große Roboter sorgen für Unbehangen. Dr. Totenkopf, der Hintermann dieser Aktionen, will das Ende der Welt herbei führen. Eine Reporterin und ihr Ex versuchen den Wahnsinnigen aufzuhalten...


Der Farbfilter des Weltuntergangs...

"Sky Captain And The World Of Tomorrow" ist der klägliche Versuch einen nostalgischen Film auf die alten naiven Science Fiction-Heldengeschichten zu drehen, die einst als Serie mit reißerischen Cliffhangern versehen die US-Kinos heimsuchten. Leider scheitert er bereits am grundlegensten: ein Film, der einem das Gefühl gibt einen CGI-Movie a la "Final Fantasy" zu sehen lässt jedes Gefühl von Nostalgie bei mir verschwinden. Wäre Kerry Conrans Werk komplett computeranimiert wäre er ein Zeichentrickfilm und könnte dies packen, so aber huschen echte Menschen durch eine am Computer entwickelte Welt, da wirkt für mich nichts mehr klassisch. Das ist meiner Meinung nach der falsche Zauber.

Bleiben wir bei der Optik: der komplette Film ist mit einem solch extremen Weichzeichner untermalt, dass Erotikfilmer David Hamilton damit seine Freude gehabt hätte. Da kriegt man bei längerem Draufschauen Augenkrebs von und auf mich speziell wirkte diese Wahl der Optik ermüdend. Es fiel mir nach einiger Zeit bei solch seichten Bildern richtig schwer dem Film zu folgen. Freilich würde besagte Bildbearbeitung nicht ganz so enorm negativ wirken, wenn der Film etwas mehr Pepp besitzen würde. Hin und wieder passiert etwas, meist wird viel geredet, freilich ohne dabei Charaktere zu vertiefen (die sind hier sehr flach gehalten) oder der Geschichte etwas Tiefe zu verleihen, eine Geschichte die einem selbst im Finale noch eine befriedigende Erklärung schuldig ist, bei all den Löchern in der Logik, welche die Auflösung mit sich bringt.

Das Design der Roboter und die wenigen Szenen in der es dann mal Action gibt sind gut umgesetzt. Was Angelina Jolie in diesem Werk soll weiß ich bis heute nicht. Sie ist genauso unnötig eingebaut wie in "Nur noch 60 Sekunden". Aber neben der Effekte wirken die Hauptdarsteller ohnehin alle zu blass, keiner von ihnen kann trumpfen. Was bleibt ist ein Film der einzig und allein von seinem Design und ein paar wirklich sehenswerten Actionszenen lebt. Das ist schon sehr enttäuschend, habe ich mir von „Sky Captain And The World Of Tomorrow“ doch wirklich viel versprochen. Schade!


Weitere Reviews zum Film:

Kommentare:

  1. Ich verstehe zwar deine Kritikpunkte und hatte bei der ersten Sichtung auch noch mehr Schwierigkeiten mit dem Film, doch inzwischen liebe ich ihn, was besonders am tollen Score und der altmodischen Abenteueratmosphäre liegt. Toller Film!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch hier steht noch eine Zweitsichtung aus. Die Besprechung ist eine ältere aus meiner OFDb-Zeit und nur neu von mir überarbeitet. Inzwischen haben sich Sehgewohnheiten, auch visuelle, ja ein wenig verändert. Ich erwarte keine Wunder, bin aber zuversichtlich dass er mir mittlerweile auch besser gefallen könnte. Die DVD habe ich schon zu Hause herumliegen.

      Löschen
  2. Mir gefiel die visuelle Ebene gerade besonders gut. Die Story war zwar ziemlich vorhersehbar, aber insgesamt fand ich den Film eigentlich sehr unterhaltsam.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Szenenfotos liebe ich den visuellen Stil des Streifens, deswegen habe ich ihn auch recht erwartungsvoll geschaut (ist was länger her, dies hier ist eine überarbeitete ältere Besprechung). Aber als laufende Bilder war der Effekt wie oben beschrieben. Eine Neusichtung steht aber sicherlich irgendwann einmal an.

      Löschen