Mittwoch, 31. Oktober 2012

NIGHT OF THE CREEPS 2 - ZOMBIE TOWN (Zombie Town 2007 Damon Lemay)


Eigentlich war Jake mit seinem Bruder Denton nur in den Bergen, um ein Auto abzuschleppen. Doch auf der Suche nach den Besitzern des Fahrzeugs stoßen die beiden auf einen Zombie und einer Hütte voller Getöteter. Nachdem der Untote außer Gefecht gesetzt wird, muss Jake Denton wegen eines Beinbruchs vor Ort zurücklassen. Noch ahnt er nicht, dass sein Bruder infiziert ist und viele andere auch. Denn in den Körpern der Befallenen nistet eine ungewöhnliche Spezies Nacktschnecken, die sich rasend schnell verbreitet und dementsprechend viele Körper benötigt. Es dauert nicht lang, da ist der ganze Ort von den Bestien eingenommen...


Schneckenschleim und Zombie-Wut...

Deutschland Deine Marktstrategen, es ist immer wieder das gleiche. Für Geld wird alles gemacht, und so werden in unserem Land häufig Filme als Etikettenschwindel veröffentlicht, in der Hoffnung damit mehr Kapital zu ernten. Eigentlich geht diese Rechnung oft nach hinten los, sind die Konsumenten solcher Produkte wegen des Vergleichs zum Original doch häufig enttäuschter als sie sein müssten, was sich wiederum herumspricht, so dass viele die DVD meiden.

Die Nacht der Creeps” ist ein unter Genre-Freunden bekannter Zombie-Beitrag aus den 80er Jahren, der, wie seinerzeit üblich, das Thema humoristisch untermalt anging, in den Bereich des Teenie-Films rückte und damit ein kleiner Erfolg wurde. Der Hype um diesen Film ging an mir persönlich vorbei, empfand ich ihn damals doch eher als mittelmäßig, wahrscheinlich ging ich auch deshalb aufgeschlossener an eine Fortsetzung heran als manch anderer.

Eine Fortsetzung ist “Night Of The Creeps 2“ ja nun doch nicht, aber zumindest geht er thematisch in eine ähnliche Richtung. Eine Rechtfertigung für diese bewusste Konsumenten-Täuschung ist die “deutsche” Namensgebung trotzdem nicht, denn neben “Nacht der Creeps” ließe sich als verwandt auch “Mutant 2“, “Slugs”, “Squirm”, “Mom” oder “Days Of Darkness” nennen, vom klassischen “Zombie” oder gar dessen Vorgänger “Die Nacht der lebenden Toten” einmal ganz zu schweigen.

Öffnet man sich vorurteilsfrei “Zombie Town” (Originaltitel), steht einer kurzweiligen Unterhaltung eigentlich nichts im Weg. Genre-Freunde werden leuchtende Augen allein wegen des Blutgehalts kriegen. Ich hatte mein Vergnügen mit ihm dank gelegentlich aufkommendem Humors (der sich zwischen den Zeilen auch mit den Fragwürdigkeiten des Verhaltens der Protagonisten befasst) und dem Spiel innerhalb von Klischees immer wieder in Winzigkeiten gegen das vorhandene Klischee zu lenken, gut zu beobachten in den verschiedenen Charakterzeichnungen.

Ein großer Hit wird “Night Of The Creeps 2“ nie, dafür ist die eigentliche Geschichte schon zu oft durchgenudelt worden, ob nun im Zombie- oder Tier-Horror-Bereich. Regisseur Lemay sorgt jedoch dafür, dass es dem Zuschauer nie zu langweilig wird. Das Tempo der aufeinanderfolgenden Geschehnisse ist hoch, die Anlaufzeit gering, selbst die Erforschung der Hintergründe geht recht zügig zur Sache.

Für einen kleinen Schundfilm bleibt man innerhalb der innereigenen Logik recht konsequent, dennoch türmen sich Erklärungslücken, die meist durch das Problemlösen im Alleingang entstehen. O.k., da wird erwähnt, dass die Zufahrtsstraße zum Dorf gesperrt ist. Aber ist auch jedes Telefon kaputt? Wie weit ist der nächste Ort entfernt? Warum unternimmt der kleine Trupp Helden alles im Alleingang, so dass alles innerhalb des Ortes geklärt werden muss? An Dorf-Stolz kann es nicht liegen, gerade die Figur des Jake besitzt diesen überhaupt nicht.

Aber diese relativ große Lücke ist kein großer Bruch für den Film und für seinen Unterhaltungswert schon einmal gar nicht. Der könnte mit mehr Innovation größer sein. Auf der anderen Seite ist es jedoch erstaunlich zu sehen, wie nett und flott sich diese schon oft in anderen Filmen gesichtete Geschichte letztendlich gucken lässt.


Trailer,   OFDb

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen